Mahnwache für Obdachlose vom 23. bis 25.1.2019 vor dem Roten Rathaus
Berliner Mieterverein unterstützt Little Home e.V.

Pressemitteilung Nr. 4/19

Mit einer Mahnwache vor dem Roten Rathaus wird dem am Wochenende verstorbenen Obdachlosen vom Moritzplatz und den vielen anderen Kältetoten gedacht. Ein Berliner Bündnis aus Wohnungslosenparlament, Bundesarbeitsgemeinschaft Soziales und Generationen, Little Home e.V. , dem Arbeitskreis Wohnungsnot sowie zahlreichen sozialen Vereinen wird am Donnerstag, den 24.1.2019 um 13 Uhr vor dem Roten Rathaus ein weiteres Little Home an eine obdachlose Person verschenken.

„Obdachlosigkeit geht uns alle an. Wir setzen uns für das Recht auf ein menschenwürdiges Zuhause für jedermann und jede Frau ein. Schon gar nicht wollen wir akzeptieren, dass selbst Kinder von Wohnungslosigkeit betroffen sind“, erklärte Franziska Schulte, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit im BMV. Der Berliner Mieterverein kämpft vorwiegend für die Vermeidung von Wohnungs- und Obdachlosigkeit. Aber auch die Rückkehr von wohnungslos gewordenen Menschen in menschwürdige und leistbare Wohnungen ist ein wichtiges Ziel des Vereins geworden.

„Die rollenden Unterkünfte sind nur ein erster Schritt der Integration. Aber die konkrete Arbeit des Vereins Little Home hat uns sehr beeindruckt und überzeugt.“, sagt Franziska Schulte. „Wir danken den Initiatoren der Mahnwache für die Organisation und freuen uns sehr, dass wir durch die Finanzierung des Transports einen Teil zum Projekt Little Homes für Obdachlose beitragen können.“

Der Verein Little Homes aus Köln baut kleine Holzhäuser auf Rollen, verschenkt diese an obdachlose Menschen und leistet damit einen wertvollen Beitrag. Die betroffenen Menschen kommen mit den Little Homes zu einem geschützten Schlafplatz und finden zurück in eine notwendige Privatsphäre. Viele schaffen über das Mini-Quartier auf Rollen den Weg zurück in festen Wohnraum. Die Bilanz ist überzeugend: Bereits 26 Menschen sind aus dem Little Home wieder in eine Wohnung gezogen, 19 von ihnen haben wieder einen Job.